Die parasitäre Krankheit Vidose breitet sich seit Wochen in Mitteleuropa immer mehr aus. Zuerst wurde sie in der Schweiz diagnostiziert und breitet sich Richtung Norden aus. Der Entdecker der Vidose ist auch der Namensgeber dieser neuartigen Krankheit. Zur Zeit stehen die Mediziner noch vor einem Rätsel. Wie konnte sich die Krankheit entwickeln und wann gibt es einen Impfstoff gegen die Vidose?

Für eine Entwarnung ist es noch zu früh! Impfstoffe gegen die Vidose fehlen

Betroffene Personen scheinen vorwiegend Händler von Domains zu sein. Sogenannte Domainhändler haben eine Lücke entdeckt, wie sie günstig Domains registrieren, ohne dass sie die benutzen, und verkaufen diese zu überteuerten Preisen weiter. Wer diesem Handel einmal verfallen ist, verhält sich wie ein Junkie. Man will immer mehr Domains registrieren und immer teurer verkaufen. Dabei schrecken Domainhändler auch nicht davor zurück, Käufer über den Tisch zu ziehen und diese finanziell auszusaugen.

Typisches parasitäres Verhalten

Der Entdecker der Vidose spricht auch ganz klar von einem parasitären Verhälten. Betroffene sind geldgierig und raffgierig, ohne einen entsprechenden Gegenwert zu Liefern. Die Gesetzgeber sind komplett überfordert. Bei Domains handelt es sich um ein nicht greifbares, digitales Gut, das noch kaum reguliert ist. Erste Politiker fordern schon das Verbot des Domainhandels. Nur eine staatliche Regulierung könnte die Vidose eindämmen und die Gesellschaft von einem Untergang retten. Hochrechnungen ergeben, dass die kritische Schwelle einer Pandemie schon in ein paar Monaten erreicht werden könnte.

Politiker und Mediziner sind ratlos

Doch wer muss handeln? Wie kann man die Vidose bekämpfen? Ein Verbot könnte Vidose-Betroffene noch weiter in den Untergrund treiben und die Beschaffungskriminalität könnte zunehmen. Da unsere Gesellschaft immer noch von Domains abhängig ist, ist zur Zeit ein komplettes Domainverbot noch nicht die Lösung. Doch auch hier darf es keine Denkverbote mehr geben! Rein technisch könnte man die Digitalisierung auch auf einer Blockchain auslagern, oder man verlegt das Internet komplett ins Darknet.

Die neue Weltordnung wird alles komplett ändern

Diktatorische Staaten haben auf den Domainhandel bereits die Todesstrafe angedroht. Im Klartext: Die Vidose könnte schlimmere Auswirkungen haben als der gesamte illegele Drogenhandel weltweit in den letzten 50 Jahren!

Die Schweiz als Vorreiter in der Bekämpfung der Vidose

Die Schweiz hat ein interessantes Modell zur Bekämpfung und totalen Ausrottung der Vidose in einem Modell hochgerechnet. In einem sogenannten Quantencomputer errechneten Physiker, dass man noch genau bis zum 30. Februar 2020 Zeit hat, die Vidose auszulöschen, danach ist die Welt dem Untergang geweiht.

Pharmafirmen investieren Milliarden zur Erforschung eines Impfstoffes, mit dem man die gesamte Menschheit schützen könnte. Doch auch hier gibt es leider Verschwörungstheoretiker, die sich unter keinen Umständen impfen lassen möchten. Als Lösung schlagen Regierungen das Anreichern des öffentlichen Trinkwassers mit dem Impfstoff vor. Doch ganz schlaue Verschwörungstheorethiker trinken schon lange keine Hahnenwasser mehr, da sie genau wissen, dass dieses von Regierungen verseucht ist. Als weitere Möglichkeit schlägt ein Geheimbund vor, dass man Flugzeuge mit dem Versprühen des Impfstoffes umsrüsten sollte.

Es ist aber nicht sicher, ob der Impfstoff gegen Vidose bei allen Menschen wirken wird. Je nach genetischer Veranlagung, gibt es nämlich Menschen, die anscheinend immun gegen Impfstoffe jeglicher Art sind. Daher sollte man Embryonen pränatal darauf testen und falls nötig entsorgen. Rechtlich gesehen ist das unproblematisch, doch man befürchtet bereits den Widerstand von links-ethischen Organisationen. Die Parlamente sind dazu aufgerufen, solche Personengruppen dem vorsorglichen in geeigneten Einrichtungen zu therapieren. Bereits in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts hat man mit Elektroschoktherapie und Operation am offenen Hirn gut Erfahrungen gemacht.

Wer sich kritisch über die Bekämpfung der Vidose äussert, wir von der Precrime-Polizei erfasst und festgenommen. Schon heute spricht bei der Vidose von einer der grössten Entdeckungen der Menschheit. Sollte es zu einem vernichtenden, atomaren Krieg kommen, haben sich die grössten Staaten dieses Planten schon darauf geeinigt, in einer neuen Zukunft keine Domains mehr zuzulassen, damit es nie mehr möglich sein wird, Domains günstig zu registrieren und teuer weiterzuverkaufen.

{ Comments on this entry are closed }

Das Cannabidiol CBD hat viele positive Eigenschaften. Es kann beruhigend und entspannend wirken und die Gesundheit positiv beinflussen. Da CBD aber kein Heilmittel ist, darf man dazu auch keine Heilversprechen abgeben. Die positiven Eigenschaften liegen aber auf der Hand. Immer mehr Menschen berichten über ihre Erfahrung mit CBD-Tropfen und CBD-Ölen. Die Schweiz nimmt diesbezüglich eine Vorreiterolle ein und punktet mit hervorragenden CBD-Produkten. Das Schweizer CBD-Öl von Hemplix wird in der Schweiz angebaut und verarbeitet. Die Tropfen gibt es ab 6% bis hin zu 24%. Der neutrale Geschmack macht die Einnahme besonders angenehm. Wer täglich CBD-Hanftropfen einnimmt, möchte nicht jeden Tag ein bitteres Geschmackserlebnis haben. Hemplix zeichnet sich neben der hohen Qualität auch bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis aus.

{ Comments on this entry are closed }

Die Kleinstadt Emmen

by nightbird.ch on 29/03/2017

Die Gemeinde Emmen wird allgemein als Luzern-Nord bezeichnet. Dabei ist Emmen mit 30’000 Einwohnern die zweitgrösste Gemeinde im Kanton Luzern und nicht einfach nur der Juniorpartner der Stadt Luzern. Emmen und der Ortsteil Emmenbrücke ist in Luzern ein wichtiger Wirtschaftsstandort und verfügt über einen eigenen Militärflugplatz. Emmen baut ihre Kleinstadt immer weiter gegen Osten, hin zum Flugplatz aus. Dort stehen riesige Landreserven zur Verfügung, die für weitere 10’000 Einwohner reichen würden. Auch wegen dem Lärmschutz überlegt man sich in Emmen die Verschiebung der Landebahn des Flugplatzes Emmen um ein paar Hundert Meter. Doch bis es soweit ist, wird sich die Kleinstadt Emmen in eine richtige Stadt Emmen oder sogar in die „Stadt Emmenbrücke“ verwandeln.

{ Comments on this entry are closed }

Was ist an der Emmen los?

by nightbird.ch on 05/01/2017

Viel fragen sich zur Zeit, was an der EMMEN, der grossen Erotikmesse für Männer los ist. Die Emmen ist nämlich keine normale Messe, sondern speziell eine für Männer, die genau wissen, was sie wollen. Der Trend geht nämlich schon seit einigen Jahren hin so Soft-Erotik-Messen. Und diesen Trend will die Emmen genau stoppen. Die Shows werden härter, es wird wieder mehr Haut gezeigt und man kann die Girls auch anfassen. In Spezialshows ist es auch möglich, selber am Geschehen teilzunehmen, wenn man will…

{ Comments on this entry are closed }

Cholesterin senken – so machen Sie es!

by nightbird.ch on 06/08/2015

Je älter man wird, desto höher steigt der Cholesterinspiegel. Das ist eine altbekannte Tatsache. Dabei spielt aber auch die Ernährung und die Bewegung eine wichtige Rolle. Oft vergisst man aber, dass ein zu hoher Cholesterinspiegel nicht gut für die Gesundheit ist. Ein hoher Cholesterinwert kann über die Jahre zu Erkrankungen führen. Wenn der Arzt Sie darauf aufmerksam macht, sollten sie seinen Rat befolgen. Eine Umstellung in der Ernährung und mehr Bewegung ist wichtig. Manchmal muss man aber auch cholesterinsenkende Mittel zu sich nehmen. Das hohe Cholesterin senken Sie am einfachsten mit wirkungsvollen Cholesterinsenker. Diese gibt es beim Arzt oder in einer Onlineapotheke. Lassen Sie sich beraten und informieren Sie sich ausführlich über die Erkrankung und wie Sie diese bekämpfen können.

{ Comments on this entry are closed }

Die Erholung beginnt bei Reiseziele.ch

by nightbird.ch on 11/03/2015

Kennen Sie das? Erholsame Ferien sind wie eine Stammzellenkur! Nach zwei Wochen purer Erholung fühlt man sich wie neu geboren. Man hat das Gefühl voller Energie und Tatendrang zu sein und fühlt sich dabei so richtig happy!

Eine stressfrei Reise plant man deshalb im voraus mit einem seriösen Reisebüro oder einem informativen Reiseportal wie Reiseziele.ch. Auf diesem Onlineportal gibt es viele nützliche Tipps, wie man eine Reise in Ruhe plant und organisiert. Denken Sie zum Beispiel vor der Buchung einer Reise, dass sie die Ferientage rechtzeitig Ihrem Vorgesetzten einreichen müssen. Manchmal gibt es auch Probleme mit den lieben Bürokollegen, wenn alle zur gleichen Zeit in den Sommerurlaub fahren wollen oder auch eine Brücke über Weihnachten planen.

Südseeträume auf den Cook-Inseln

Träumen Sie von der Südsee? Dieses Inselparadies muss man einmal im Leben gesehen und erlebt haben. Eine Reise in die Südsee plant man aber nicht so spontan wie einen Mallorca-Urlaub. Es gibt viele Informationen zu beachten – wie etwas die beste Reisezeit, das Wetter oder die schönste Gegend. Das kostenlose Reiseportal Reiseziele hat hier einen sehr interessanten und ausführlichen Artikel über die Südsee und die Cook-Inseln veröffentlicht -absolut lesenswert!

Eine unvergessliche Wanderung

Das Reiseportal beschreibt auch viele und sehr schöne Ausflugsziele in der Schweiz. Wer den Bericht über die Wanderung von der Linner Linde zur Burg Schenkenberg gelesen hat, möchte sogleich den Rucksack packen und sich auf den Weg machen. Ein grosser Vorteil des Portals Reiseziele.ch ist es, dass die Autoren wirklich Leute von ihrem Fach sind und voller Begeisterung, von dem was sie machen. Das spornt an und macht einfach Lust auf mehr!

Das Onlineportal Reiseziele.ch ist übrigens ein Projekt der Agentur Belmedia von Philipp Ochsner.

{ Comments on this entry are closed }

Renovero die Handwerkerbörse

by nightbird.ch on 16/12/2014

Renovero ist eine Online-Handwerkerbörse wo man handwerkliche Offerten einholen kann. Das Portal ist sehr beliebt und viele Handwerker beteiligen sich aktiv an der Erstellung von detaillierten und günstigen Offerten.
Neben Renovero gibt es auch noch viele weitere Alternativen wie man z.B. auf renovero-kritik.ch nachlesen kann.

{ Comments on this entry are closed }

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Onlineportal vorstellen zu dürfen: beike.ch

 

{ Comments on this entry are closed }

UA-92695765-13